• [HILLS]

Unsere [HILLS] 10 an den 3fachen UTMB-Gewinner Xavier Thévenard

Jeden Monat beantworten Persönlichkeiten der Szene unsere [HILLS] 10.


Wie lange läufst du schon und was bedeutet das Laufen für dich?

Ich bin immer gelaufen, seit ich ein Kind war. Damals war es eher eine Möglichkeit zu reisen um meine Freunde zu sehen, die mehrere Kilometer von meinem Zuhause entfernt lebten. Wir lebten auf einem abgelegenen Bauernhof und meine Eltern waren oft sehr beschäftigt mit ihrer Arbeit. Ich hatte keine Angst stundenlang zu rennen um meine Freunde zu erreichen. Laufen bedeutet für mich Freiheit – die Möglichkeit dorthin zu gehen, wo man will, ohne sich um Straßen oder klare Wege kümmern zu müssen. Es ist ein direktes Eintauchen in die Natur.


Wo läufst du am liebsten?

Wenn ich zu Hause bin laufe ich gerne in den Bergen des Jura (Frankreich). Einer meiner Favourit-Spots dort ist Hautes Combes. Die Landschaft dort ist sehr wild und man hat man hat von dort die beste Aussicht auf den Jura und die Alpen. Bei Wettkämpfen genieße ich das Laufen im Tal von Chamonix, besonders mit der Landschaft am Mont-Blanc. Hier habe ich auch viele schöne Rennerinnerungen, vor allem beim UTMB.


Welche anderen Sportarten betreibst du neben dem Laufen?

Ich mag viele Outdoor-Aktivitäten. Für mich sind alle sportlichen Aktivitäten, welche in der Natur stattfinden, sinnvoll. Wenn es keinen Schnee gibt fahre ich hauptsächlich Rennrad, bin gerne mit dem Kajak unterwegs oder fahre Rollski. Im Winter laufe ich sehr wenig weil in meiner Heimat sehr viel Schnee liegt. Da findet man mich auf den Langlaufski, wenn möglich jeden Tag.


Seit kurzem ist On dein Partner und Sponsor. Was gefällt dir an On?

Es ist für mich ein ganz neues Abenteuer, da ist am Anfang noch alles rosig :-) Im Ernst, ihr Engagement für Nachhaltigkeit ist für mich sehr wichtig. Das Unternehmen ist jung und voller großartiger Projekte und Ambitionen. Da es immer noch nicht zu groß ist, kann ich wirklich Feedback geben und mit dem Produktentwicklungsteam diskutieren. Die Schweizer Qualität ist wahrhaftig echt und ihr Produkte sind auch höchstem Niveau hergestellt.


Was motiviert und inspiriert dich?

Meine Hauptmotivation ist es in der Natur zu laufen, möglichst viele Stunden im Freien zu verbringen. Aber ich bin schließlich auch ein Wettkämpfer, und ich gehe gerne an meine Grenzen und lerne mich durch die Ultrarennen kennen. Während ich laufe nutze ich die Zeit darüber nachzudenken, an welchem Rennen ich teilnehmen soll oder welches Off-Projekt ich machen könnte.


Was ist dein schönstes Sporterlebnis?

Davon gibt es viele! Ich habe viele schöne Momente auf den Loipen oder beim Langlaufen mit Freunden geteilt. Aber im Ultra waren meine Siege bei der UTMB unweigerlich unglaubliche Momente, an die ich mich noch lange erinnern werde.


Können du ein Buch, einen Film oder einen Podcast empfehlen?

Ja, Aurélien Barraus Buch "Le plus grand défi de l'histoire de l'humanité". Es ist nicht das fröhlichste Buch welches ich gelesen habe, aber es erklärt gut, dass die Menschheit ohne eine drastische Änderung unseres Verhaltens sehr schnell in ihr Verderben rennen wird. Dieses Buch hat mich in meinem Alltag sehr inspiriert, vor allem bei der Frage, das Flugzeug zu nehmen (Anm.: Xavier hat sich öffentlich bekannt nicht mehr zu fliegen). Diese sind die kleinen Dinge die jeder tun kann, um die Umwelt zu schonen.


Was denken andere über dich, was vielleicht gar nicht stimmt?

Dass ich in meinem Sport von Natur aus begabt bin. Der Hauptgrund warum ich heute dort bin, wo ich bin besteht darin, dass ich viel Zeit mit Sport im Freien verbracht habe.


Was lernst du gerade, was du noch nicht so gut kannst?

Ich sage nicht gerne Nein zu Menschen, ich mag keine Konfrontation. Das hat mir in der Vergangenheit das ein oder andere Mal schlechte Erfahrungen gebracht. Ich versuche also vermehrt freundlich Nein zu sagen.


Wir stellen mitten auf der Maria-Theresien-Straße in Innsbruck eine riesige Plakatwand auf und du darfst darauf schreiben was du willst. Was steht drauf?

Zwei Dinge.

Erstens: "Man muss Dinge ernst nehmen, aber ohne sich selbst ernst zu nehmen".

Und vor allem das Zitat des heiligen Exupéry: "Wir erben die Erde nicht von unseren Vorfahren, wir leihen sie uns von unseren Kindern".


Vielen Dank Xavier!